Zwerggarnelen und ihre Vergesellschaftung mit Fischen

Zwerggarnelen werden immer beliebter und viele Aquaristen stehen irgendwann vor der großen Frage, ob sich diese auch mit anderen Fischarten vergesellschaften lassen. Aufgrund ihrer geringen Größe ist dieses nicht ganz so einfach, dennoch können Sie die Vorzüge von Zwerggarnelen auch in einem Gesellschaftsbecken nutzen.

Die Größe spielt eine entscheidende Rolle

Perlhuhnbärbling

Perlhuhnbärbling

Die meisten Zwerggarnelen bringen es in einem ausgewachsenen Zustand auf eine Endgröße von nur 2 bis 3 cm, wodurch sie bei vielen Fischarten zu einem gern gesehenen Snack werden. Es lässt sich auch keine pauschale Antwort darauf geben, mit welchen Fischarten sich die kleinen Tierchen auf jeden Fall vergesellschaften lassen – immer wieder findet man einzelne Halter, die die Zwerggarnelen selbst mit größeren Fischen problemlos zusammen halten können.
Andererseits gibt es auch die gegenteiligen Fälle, in denen selbst die idealsten Fischarten für die Vergesellschaftung schließlich die Zwerggarnelen als Futter verwenden. Als Faustregel können Sie sich aber merken, dass bei kleineren Fischarten die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer ist und diese sich daher in der Regel sehr gut mit den Zwerggarnelen kombinieren lassen.

Geeignete Fischarten für Zwerggarnelen
In vielen Fällen verstehen sich verschiedene Welsarten sehr gut mit den Zwerggarnelen, wobei es hier besonders der Ancistrus dolchiopterus sowie die Panzerwelse sind, die friedlich neben den kleinen Artgenossen leben. Selbst der Nachwuchs ist bei diesen Welsarten häufig noch recht gut aufgehoben und auch wenn einige doch als Futter enden, so überlebt der Großteil problemlos.
Daneben sind kleiner bleibende Fischarten wie zum Beispiel Neons, Guppys, viele Salmler-Arten, Microrasboras, Perlhuhnbärblinge sowie der Ringelhechtling für die Vergesellschaftung mit ausgewachsenen Zwerggarnelen sehr gut geeignet.

Protomyzon-pachychilus-Panda-Schmerlen

Protomyzon pachychilus
Panda Schmerle

Allerdings ist bei ihnen der Nachwuchs der Garnelen deutlich gefährdeter und es überlebt wenn, dann nur ein sehr geringer Teil von ihnen. Auch wenn Buntbarsche oder kleine Kugelfische von ihrer Größe her gut zu den Zwerggarnelen passen würden, so sind sie jedoch aufgrund ihrer Ruppigkeit weniger geeignet. Auch größere Garnelenarten werden von ihnen oft angegriffen und Sie können die Unverträglichkeit auch am Verhalten der Zwerggarnelen deutlich bemerken, da sie sich in einem solchen Gemeinschaftsbecken stark zurück ziehen.
Tipps zur Vergesellschaftung

Ancistrus spec. L144

Ancistrus spec. L144

Neben der Auswahl von möglichst geeigneten Fischarten spielt auch die Ausstattung eine wichtige Rolle, denn mit dieser kann man die Wahrscheinlichkeit für ein friedlicheres Zusammenleben deutlich erhöhen. Achten Sie bei der Ausstattung darauf, dass sich viele Versteckmöglichkeiten für die kleinen Zwerggarnelen finden lassen. Idealerweise sorgen Sie für eine äußerst dichte Bepflanzung vom Aquarium, wobei hier auch viele feingliedrige Pflanzen gewählt werden sollten. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Wasserflora XL In-Vitro Java-Moos / Taxiphyllum barbieri – Javamoos, welches gleichzeitig auch die Überlebenschance vom Nachwuchs erhöht. Auch das Hornkraut eignet sich optimal als Versteckmöglichkeit und bringt Ihnen zudem den Vorteil, dass es auf natürlcihe Weise die Algen bekämpft und auch die Wasserqualität allgemein verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.