Einrichten eines Nano Aquarium

Einrichten eines Nano Aquarium

Als Nano Aquarium werden die kleinsten Formen von Aquarien bezeichnet, in denen Arten von kleinen Garnelen, Flusskrebsen, Schnecken und entsprechend geeignete Fische gehalten werden können. Gängige Volumen beginnen bereits ab 10 Litern. Trotz der kompakten Größe steht ein Nano Aquarium größeren Aquarien beim Thema Gestaltung in nichts nach. Eine große Auswahl von Wasserpflanzen und Gesteinen erlauben die Umsetzung vieler Ideen in den Nano Cubes.

Damit die Pflege und Instandhaltung eines Nano Aquariums nicht mehr Aufwand bedeutet als nötig, gilt es bei den kompakten Unterwasserwelten ein paar Dinge zu beachten. Nicht jede Pflanze für Aquarien ist im allgemeinen auch für ein Nano Aquarium geeignet. Einige Aquarienpflanzen wachsen schlichtweg zu schnell und zu hoch, um für die kleinen Becken geeignet zu sein. Daher sollte auf Pflanzen Wert gelegt werden, die langsam und im besten Fall begrenzt hoch wachsen. Einen guten Einstieg und zugleich eine gute Gestaltungs-Grundlage bietet beispielsweise die Eleocharis sp. ‚mini‘. Dieser Bodendecker lässt sich durchaus als Rasen für das Nano Aquarium betrachten und ist zudem äußerst pflegeleicht. Eine mögliche Ergänzung können kleine Mooskugeln der Art Nano Aegagropila darstellen. Zusätzlichen Unterschlupf und einen interessanten Kontrast zur Pflanzenwelt bietet Ohko Gestein. OhkoGestein, auch als Drachenstein bekannt, zeichnet sich durch tiefe röhrenartige Löcher aus. Ein interessanter Unterschlupf also, für die Fauna eine jeden Nano Aquariums.

Für die Anfänge mit einem Nano Aquarium bieten sich vor allem kleine Garnelenarten sehr gut an. Die Blue Dream Garnele hat mit einer Größe von gerade mal 2 cm selbst im kleinsten Nano Aquarium genügend Platz und wirkt durch ihre intensive, blaue Farbe sogar zusätzlich dekorativ. Eine größere Variante, doch ebenso pflegeleicht und hübsch anzusehen, ist die Amano Garnele. Sie wird etwa 5 cm groß und zudem wesentlich älter als die Blue Dream Garnele. Sowohl die Blue Dream Garnele wie auch die Amano Garnele sind zusätzlich ein gutes Mittel zur Algenbekämpfung. Außerdem sind sie sehr friedliebend, so dass die Vergesellschaftung mit friedlichen Fischen möglich ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.